2012 – 2015

AMIG@

Projekt Beschreibung

AMIG@ – Wer bist du? Platon im 21. Jahrhundert

Mit der Frage „AMIG@ – Wer bist du?“ zieht die Künstlerin Romana G. Brunnauer eine Parallele zwischen dem ersten Teil von Platons Höhlengleichnis und der digitalen Realität sozialer Netzwerke. Ihre These: Vergleichbar mit der Höhlenwand in Platons Gleichnis fungiert im 21. Jh. der Bildschirm als Projektionsfläche einer Realität, die jenseits von ihm liegt.

Der informelle Austausch in sozialen Netzen spiegelt Persönlichkeiten wider, deren Essenz uns verborgen bleibt. Auf der Plattform Facebook nennen wir sie Freunde.

Nehmen wir wirklich nur Schatten und Spuren unserer Kommunikationspartner wahr? Platons Gleichnis mündet in die Frage nach dem Wesen der dinglichen Erscheinungen. Romana G. Brunnauer greift diese Frage auf und transportiert sie in die Welt sozialer Netze: „AMIG@ – Wer bist du?“

Es enstand ein Gemälde-Zyklus von mehr als 90 Arbeiten. Die Künstlerin interpretiert darin Spuren einzelner Persönlichkeiten*) und versucht, deren essenzielle Energie bildnerisch umzusetzen. Gezeigt wurden diese Arbeiten in drei Einzelausstellungen auf Lanzarote.


*) Hinweis: Die einzelnen Werke sind mit Eigennamen betitelt. Aus Gründen des Personenschutzes sind sie rein fiktiv.

Kommentare

Luz Gloria López Ramírez kommentiert die Arbeit:

„Romana G. Brunnauers künstlerischer Ausdruck ist mutig und geheimnisvoll. Er beinhaltet stets ein Rätsel, das gelöst werden will. Ihre Arbeiten sind leidenschaftlich und folgen gleichzeitig einem Leitfaden. Manchmal löst er sich beim Betrachten ihrer Bilder, um sich im nächsten Augenblick an anderer Stelle wieder zu finden. Romana hat das, was sich jeder Künstler wünscht: Kühnheit, Disziplin, Leidenschaft und Rationalität. Das zeigt sich auch in ihrer bildnerischen Sprache, die rasch vorwärts kommt und Lücken lässt. Ihre Formen befreien sich und ihre Pinselstriche stellen sich der Frage: „Wer sind wir?“